Brillerie Wiesbaden
Brillerie - Wiesbaden
Brillerie - Wiesbaden

Sehen

Fehlsichtigkeit

Fehlsichtigkeit

Die Korrektur einer Fehlsichtigkeit erfolgt grundsätzlich durch eine Änderung der Brechkraft des Auges. Darunter versteht man die Ablenkung der durch die Hornhaut einfallenden Lichtstrahlen. Die Brechkraft wird in Dioptrie-Werten angegeben.

Sind diese Werte nicht optimal, liegt eine Fehlsichtigkeit vor. Damit Sie genau differenzieren können, welche Fehlsichtigkeit Sie haben, finden Sie hier in der unteren Leiste die wichtigsten Merkmale.

Unser Auge

Beim normalsichtigen Auge liegt der Brennpunkt genau auf der Netzhaut. Alle Gegenstände sowohl in der Nähe als auch in der Ferne sind scharf zu erkennen.

Bilder normal sehen Auge anatomie

Weitsichtigkeit

Beim weitsichtigen Auge liegt der Brennpunkt hinter der Netzhaut. Der Vordergrund erscheint unscharf.

Bilder mit Weitsichtigkeit sehen Auge Hyperopie

Kurzsichtigkeit

Beim kurzsichtigen Auge liegt der Brennpunkt vor der Netzhaut. Weiter entfernte Gegenstände werden unscharf wahrgenommen.

Bilder mit Kurzsichtigkeit sehen Auge myopie

Hornhautverkrümmung

Beim astigmatischen Auge ist der Brennpunkt auf der Hornhaut gestreut. Gegenstände in der Nähe wie in der Ferne erscheinen verzerrt.

Bilder mit Hornhautverkrmmung sehen Auge astigmatisch

Alterssichtigkeit (Presbyopie)

Der Vorgang des Älterwerdens im Auge macht sich meist ab dem 40. Lebensjahr bemerkbar. Die Augenlinse verliert nach und nach an Elastizität und wölbt sich nicht in genügendem Maße. Die Fähigkeit in der Nähe deutlich zu sehen, lässt allmählich nach und das Auge benötigt nun unterschiedliche Wirkungen in der Ferne (bei vorhandener Fehlsichtigkeit) und in
der Nähe.

Bemerkbar macht sich die Alterssichtigkeit im Alltag dadurch, dass beim Lesen das Buch oder die Zeitung weiter weggehalten werden müssen. Das Lesen wird anstrengender und kleine Schriftzeichen werden nicht mehr deutlich gesehen und es wird Zeit für die „Lesebrille“.

Kurzsichtige können sich am Anfang der Alterssichtigkeit noch durch das Absetzen der Fernbrille helfen, später werden allerdings auch die Zwischenbereiche problematisch

und eine zusätzliche „Nahstärken-Korrektur“ wird notwendig. Weitsichtige haben diesen Vorteil nicht und werden schon früher eine Korrektur auf alle Entfernungen benötigen. Die modernste und komfortabelste Korrektur-möglichkeit ist ein Mehrstärken - oder Gleit-sichtglas, das in einem Korridor gleitend von der Fernstärke in die Nahstärke übergeht und somit alle Entfernungen abdeckt.

Augenoptik-Lexikon

Astigmatismus

Unterschiedliche Krümmung der Augenoberfläche, die zu verzerrten und unscharfen Bildeindrücken führen. Auch Hornhautverkrümmung genannt.

Dioptrie

Maßeinheit für die lichtbrechende Kraft einer Linse (Scheitelbrechwert) bzw. eines optischen Systems. Im Umgangsdeutsch versteht man darunter die Stärke der Korrektur von Fehlsichtigkeiten.

Hyperopie

Weitsichtigkeit. Wenn Sie Gegenstände in der Ferne klar erkennen, aber Probleme haben, Dinge in der Nähe gut zu sehen, könnten Sie hyperop, d.h. weitsichtig sein. Oft wird die Hyperopie erst in späteren Jahren entdeckt, wenn die Flexibilität der Linse nachlässt und der Sehfehler durch Akkomodation alleine nicht mehr ausgeglichen werden kann.

Hornhaut

Wie ein Uhrglas wölbt sich die transparente Augenhornhaut (Cornea) schützend über Iris und Pupille. Die gleichmäßige Krümmung ist wichtig für die Lichtbrechung im Zusammenspiel mit der Augenlinse - siehe Astigmatismus

Iris

Auf Veränderung von Lichtverhältnissen reagiernd, verengt oder erweitert die Iris - auch Regenbogenhaut genannt - den Pupillendurchmesser und regelt damit den Lichteinfall.

Myopie

Kurzsichtigkeit - die Brechkraft des Auges ist zu hoch, der Grund dafür liegt meistens in der Bauweise des Augapfels; er ist zu lang. Deshalb ist das Auge im entspannten Zustand bereits auf eine nähere Entfernung als normal eingestellt. Die Folge: Objekte in nahen Entfernungen sind problemlos erkennbar, aber alles was weiter weg ist, wird unscharf.